Prof. Ute Hörner

ute_small
Prof. Ute Hörner
Große Witschgasse 9 – 11, EG
50676 Köln
+49 – (0)221 – 20189 – 371
hoerner@khm.de
www.h–a.org

Ute Hörner, geb. 1964, Studium Bildhauerei, Akademie der bildenden Künste Stuttgart, Postgradiertenstudium Medienkunst, KHM  Köln. Festivalleitung der Videonale 8 im Bonner Kunstverein (mit Judith Ruzicka).Seit 1990 Zusammenarbeit mit Mathias Antlfinger. Von 1998 – 2008 Professorin für Medienkunst an der Burg Giebichenstein, HKD Halle. Seit 2009 Professorin für Transmediale Räume an der KHM Köln.

Die Möglichkeiten und Grenzen der Kommunikation im Netz, der spezifische Umgang von KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen mit ihrem Computer, der Alltag und Arbeit wesentlich bestimmt, oder medial vermittelte Visionen eines möglichen Selbst in der Zukunft sind nur einige Themenfelder, mit denen sich das Künstlerpaar Ute Hörner und Mathias Antlfinger beschäftigt. Die Prozesse und Ergebnisse können dabei so unterschiedliche Formate haben wie Interviews, Skulpturen, Projekte im öffentlichen Raum, 3-D Echtzeit Animationen oder interaktive Computerinstallationen.

Zahlreiche Ausstellungen, Festivalbeteiligungen und Vorträge u.a.: Istanbul 2010 European Capital of Culture | Kunsthalle Düsseldorf | Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin | Kunsthaus Dresden, Galerie für Gegenwartskunst | Museum for Contemporary Art Sydney and Experimental Art Foundation Adelaide | Red House Center for Culture and Debate, Sofia | European Media Art Festival Osnabrück | Edith-Russ Haus für Medienkunst, Oldenburg | Videonale, Kunstmuseum Bonn | LCCA Latvian Center for Contemporary Art Riga | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe | Museum Ludwig, Köln | Internationale Kurzfilmtage, Oberhausen | Werkleitz Biennale für Medien und Kunst, Halle. Auszeichnungen u. a. ars viva 00/01, Kunst und Wissenschaft, Förderpreis des Kulturkreis der deutschen Wirtschaft | Marler Video-Installations-Preis | Werk 04, Preis für zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum | Stipendium Edith-Ruß Haus für Medienkunst Oldenburg 2011 | Artist in Residence, Digital Art Center Taipei

Publikationen u.a. 

BILDER IN BEWEGUNG – KÖLN, MUSEUM LUDWIG
Künstler & Video / Film 1958-2010. Katalog hrsg. von Barbara Engelbach. Vorw. von Kasper König. Beitr. von Ursula Frohne, Christa Blümlinger, Tom Holert  & Barbara Engelbach. (2010)

Videonale 12: Festival für Zeitgenössische Videokunst.
Videokunst von den Klassikern bis heute. Herausgegeben von Georg Elben, DUMONT Literatur und Kunst Verlag. (2009)

DER BLINDE FLECK, Neue Gesellschaft fuer bildende Kunst (NGBK), mit Texten von u.a. Lith Bahlmann und Anke Hoffmann (2008)

VIDEO: Duesseldorf/Riga, Kunstraum Duesseldorf und Latvian Center for Contemporary Art Riga (Hg.) (2008)

WAS WAERE WENN #3, JET Ausstellungsraum Lena Ziese, Berlin. Verlag: The Green Box Kunstedition GmbH, Zuerich/Berlin (2007)

WILDES KAPITAL/WILD CAPITAL, Reflexionen zur postsozialistischen Stadt. Kunsthaus Dresden (Hg.).Verlag fuer moderne Kunst Nuernberg (2006)

HAPPY BELIEVERS, 7. Werkleitz Biennale, mit einem Text von Angelika Richter, Werkleitzgesellschaft e.V., Zentrum fuer kuenstlerische Bildmedien (Hg.) (2006)

hoerner/antlfinger – FIGURES, mit Texten von Gerrit Gohlke, Hans-Ulrich-Obrist (Interview mit H/A) Winfried Stuerzel und Martin Schick (Hg.) Verlag: Revolver, Archiv fuer aktuelle Kunst, (2004)

WERK_04, Bildhauersymposion Heidenheim, mit einem Text von Annette Weisser (2004)

Die Quelle als Inspiration. Historisches Wissen in der zeitgenoessischen Kunst. Mit einem Text von Catrin Lorch. Herausgegeben von Petra Larass und Patricia Drueck, Verlag der Franckeschen Stiftungen Halle (2002)

HABITATS 5.0, Kunstraum Duesseldorf.Herausgeber: Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart und Galerie Clara Maria Sels, Duesseldorf. Mit Texten u.a. von Michael Voets und Catrin Backhaus (2002)

Museum unserer Wünsche /Museum of our Wishes. Herausgegeben von Kasper Koenig in Zusammenarbeit mit Thomas Weski und Ulrich Wilmes (2001)

ars viva 00/01 – Kunst und Wissenschaft. Mit einem Text von Annette Lagler, Katja Schneider und Peter Weibl. Herausgeber: Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI, Berlin (2000)

Hörner/Antlfinger, TwoLives. Dialogues. Ueber die Kommunikation mit dem Computer. Mit einem Text von Annette Tietenberg. Herausgegeben von der Neuen Gesellschaft fuer Bildende Kunst (NGBK) (1999)