Vanitas Machine

Verena Friedrich

VerenaFriedrich_VanitasMachine

Installation | 2013

VANITAS MACHINE stellt eine Kerze ins Zentrum einer Maschinerie, um sich mit dem Wunsch nach ewigem Leben und dem Potential lebensverlängernder Maßnahmen auseinanderzusetzen. Als eines der klassischen Vanitas-Symbole erinnert eine brennende Kerze an die Vergänglichkeit des menschlichen Lebens und den unauflöslichen Zusammenhang von Material und Dauer.

VANITAS MACHINE schafft eine zeitgenössische Übersetzung dieser Symbolik – anhand einer Kerze, die mittels gezielter technischer Eingriffe und im Rahmen eines experimentellen Versuchsaufbaus stark verzögert abbrennt. Indem die Sauerstoffzufuhr in Abhängigkeit von der Brennintensität präzise dosiert wird, kann der „Metabolismus” der Kerze reguliert und somit deren „Lebensdauer“ beeinflusst werden.

VerenaFriedrich_VanitasMachine_2

VANITAS MACHINE, Installation, 2013
– Laborglasglocke, Präzisionswaage, Motor, Sensorik, Arduino Board, Holz, Metall, Kunststoff, Kerzenwachs


Dank an:
Prof. Ute Hörner / Mathias Antlfinger (KHM), Dr. Karin Harrasser (KHM/Kunstuniversität Linz),
Prof. Phil Collins (KHM), Martin Nawrath (KHM), Urs Fries (KHM), Bernd Voss (KHM),
Dr. Adrian Ranga (EPF Lausanne), Andreas Moritz (IFA, Sankt Augustin)

Technische Umsetzung in Zusammenarbeit mit Lab3, Labor für Experimentelle Informatik, KHM. Gefördert durch die Kunsthochschule für Medien Köln.

Website Verena Friedrich: www.heavythinking.org