Wem Gehört der Raum Zwischen den Häusern?

3. November 2011, 14 Uhr
Vortrag und Gespräch mit Heiner Blum, Künstler, Offenbach
Im Kontext des Seminars “Raumkritik”

Heiner-Blum

Der Konzeptkünstler Heiner Blum untersucht mit seinen Projekten vor allem Räume jenseits der klassischen White Cube Szenarien, ohne jedoch den White Cube polarisierend zu verneinen. ?Im Vordergrund vieler Arbeiten steht die schon von den Situationisten gestellte Frage, wie es wäre, wenn man mit Kreativität nicht nur handelbare, künstlerische Artefakte, sondern lebensnahe Situationen gestalten würde. ?Den Schwerpunkt des Vortrags werden kommunikative, kuratorische und partizipative Projekte bilden.

Zwischen 2000 und 2003 war Heiner Blum künstlerischer Begründer und Leiter der Clublegende »schmalclub« unter der Ägide von William Forsythe im Frankfurter Theater am Turm. ?Im Jahr 2000 hob er mit Ata Macias und Sebastian Kahrs den Tech-House-Club »Robert Johnson« in Offenbach am Main aus der Taufe.? 2002 entwickelte er in Kooperation mit Amnesty International und der IG Metall in Nürnberg das Projekt »Mayday« zur Befreiung politisch verfolgter Gewerkschafter. ?2008 war er mit seinem »Resonanzraum« Ko-Kurator der Ausstellung »Vertrautes Terrain« im ZKM Karlsruhe und schuf einen multifunktionalen Projektraum für Künstler jenseits des klassischen Kunstwahrnehmungshorizonts. ?Seit 2009 arbeitet er mit einem Team von Künstlern und Architekten an der Konzeption und Realisierung einer Obdachlosensiedlung für den Frankfurter Ostpark. ?Mit seinem jüngsten Projekt »xqm« untersuchte er gemeinsam mit Jakob Sturm und einem Projektteam kuratorisch aktiv die Frage »Wem gehört der Raum zwischen den Häusern?«
Heiner Blum ist seit 1997 Professor für »Experimentelle Raumkonzepte« an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main.

http://x-qm.de