Kategorie-Archiv: Seminare

Vorkehrungen zur Erzeugung von
unvorwegnehmbaren Ereignissen

yoko_ono_experiment

Yoko Ono, Cleaning Piece, 1996

Donnerstag, wöchentlich, 14:00 – 16:00 h
Beginn: 24. Oktober 2013
Witschgasse 9-11, Atelier Transmedialer Raum 1.0

Experimente spielen heute nicht nur in Kunst und Wissenschaft eine bedeutende Rolle. Dem Soziologen Bruno Latour zufolge bewegen wir uns in einer Experimentalgesellschaft, in der die Grenzen zwischen Labor und Feldforschung zusehends verschwinden.

Aber was genau ist ein Experiment? Wie werden Experimente konstruiert und protokolliert? Was sind die charakteristischen Eigenschaften experimenteller Kunst im Vergleich zum wissenschaftlichen Experiment? Welche Anweisungen geben sich Künstler_innen und Wissenschaftler_innen, um von der Regel abzuweichen? Auf welche Systeme beziehen sie sich? Und wie bringen sie die untersuchten Phänomene zum Sprechen? Weiterlesen

Schau2.DoubleHappiness

Fachseminar, WS 2012/13
Donnerstag, 18:00 – 20:00 Uhr

double_happi

Experimente in den Abendstunden

Duelle und Duette
sprechend und schweigend
Licht und Schatten
schlafend und wachend

Zwei Seiten, zwei Scheiben
Zwei Leinwände, zwei Projektoren
Zwei Rechner, zwei Akteur_innen
Zwei Vorhänge, zwei Stunden

LEERE

Fachseminar / Kolloquium
Hauptstudium und weiterqualifizierende Studien
WS 2012/13

Freitag, 10:00 – 18:00 Uhr

.
.
.
.
……

……
.
……
.
……

……
.
……
.
……

….
. .
. .
. .
. .
. .

……
.
……
.
……

Raumkritik/Schau2

Fachseminar, SS 2012
Donnerstag, 14:00 – 16:00 Uhr;
erster Termin 05.04.2012

We do not live in a world of things;
we live in a world of relations.
Gregory Bateson

Der Kontext, also der Raum, in dem Kunst gezeigt und gegengezeichnet wird, ist Gegenstand kritischer Befragungen durch Künstler/innen wie Andrea Fraser, Rirkrit Tiravanija oder Martha Rosler.
Fragen wie: Was sind die Bedingungen unter denen Kunst entsteht? In welchen Räumen funktioniert sie? Und in welcher Beziehung steht der Raum zu seinem materiellen Inhalt? werden in diesem Seminar durch aktuelle Orte, Situationen und Handlungsräume angewandt, um von da aus experimentelle, ungewöhnliche, widerständige oder auch utopische Ideen für Räume zu entwickeln.
Das Format Schau2 stellt jeweils einem Studierenden-Duo den Rahmen für ein künstlerisches Experiment. Den Auftakt der Reihe bildet ein Workshop mit dem Regie- und Autorenduo Hofmann&Lindholm, deren Stadtrauminterventionen, Hörstücke und Installationen an der Grenze zwischen bildender Kunst und Theater angesiedelt sind. Dabei dient das Atelier Transmedialer Raum mit seiner großen Schaufensterfront
als Projektionsfläche und erweiterter Bühnenraum zugleich, in dem bewegte Bilder, Installationen und performative Ereignisse in rascher Folge erprobt werden können.
Die Präsentationen im Rahmen von Schau2 verstehen sich auch als Vorbereitung zu einem Kooperationsprojekt mit dem Goethe-Institut Montréal, das im Herbst 2012 seine Wiedereröffnung im Zentrum der Stadt feiert und dies mit einer Auswahl von Arbeiten aus dem Transmedialen Raum begehen möchte.
Im Rahmen der zweiten Staffel des Ausstellungsprojektes im Stadtteil Köln-Bocklemünd werden wir uns weiterhin mit Fragen von Kunst im öffentlichen Raum auseinandersetzen, in dem künstlerische Ideen unmittelbar mit gesellschaftlichen Realitäten reagieren.

Workshop:
Hannah Hofmann & Sven Lindholm, Regie- und Autorenduo, Köln
04. und 05. Mai 2012

Kooperationen: Goethe-Institut Montréal

Literatur: Semesterapparat „Raumkritik“

Hello Kitty!

melkkarussel

Melkkarussel

Angerer / Antlfinger / Hörner / Trogemann
Interdisziplinäres Kolloquium zu Technik und Tieren
Haupt- und Zusatzstudium
, WS 2011/12
Mittwoch, 10.00 – 13.00 Uhr
erster Termin 26.10.2011

Tiere leben in und mit ihrer Umwelt, entwickeln ihre Körper und Kräfte dieser entsprechend, bewegen sich einzeln oder im Schwarm, je nach Arbeit, die zu bewältigen ist. Kommunizieren durch Sound, Geruch, Rhythmus, Bewegung, Farbe und Licht. Sie täuschen andere durch Mimikry und Camouflage, bewältigen 100tausende von Kilometern und hören weit über das menschliche Hörvermögen hinaus. Weiterlesen

Raumkritik

Fachseminar
Haupt- und Zusatzstudium
SS 2011 & WS 2011/12

Donnerstag, 14.00 – 16.00 Uhr

Knowledge of space [...] implies the critique of space.
Henri Lefèbvre

Das Seminar versteht sich als Forum und Kolloquium, in dem Studierende orts-, kontext- oder handlungsbezogene Projekte präsentieren können. Genutzt werden kann sowohl das Atelier als Ort, in dem raumbezogene, installative Arbeiten entwickelt und diskutiert werden können als auch andere Orte/Situationen, in denen Arbeiten entstehen. Weiterlesen

I´m an Artist and I want to be involved II

Fachseminar
WS 2010/11
Donnerstag, 14.00h – 17.00 Uhr

Levine_still

Les Levine, I am an artist, I don’t wanna be involved (Videostill)

Seit Beginn der Moderne steht die kritische Untersuchung der Rahmenbedingungen des eigenen Schaffens für viele KünstlerInnen im Mittelpunkt desselben. Als Les Levine 1979 in einer Videoperformance sein „I am an Artist, I don’t wanna be involved“ New Yorker Passanten an den Kopf schleuderte, hatte er die Grenze zwischen der reinen Kunst und allem Anderen (sei es Anthropologie, Biologie, Psychologie oder der soziale Raum) längst überschritten. Die Umkehr seines Statements soll uns dazu dienen, Formen des Involviertseins von heute aus zu betrachten, zu einem Zeitpunkt, an dem die vielbeschworene Transdiziplinarität Common Sense geworden zu sein scheint. Weiterlesen

Heavy Matter (ISEA2010 RUHR)

heavy-matter_group

Heavy Matter Group

Georg Trogemann, Lasse Scherffig, Anneka Metzger, Derek Holzer, Ute Hörner, Echo Ho, Gabriele Gramelsberger, Mathias Antlfinger
Fachseminar
SS 2010

Freitag, 11 – 13 Uhr; erster Termin: 16.04.2010

Das Seminar führt das Thema Materie/Materialize! des vergangenen Wintersemesters weiter und setzt es in Projekte um. Dabei steht die künstlerische Erforschung von Wechselwirkungen zwischen Materialisierungs- und Dematerialisierungsprozessen im Mittelpunkt. Weiterlesen

Materie / Materialize! (ISEA2010 RUHR)

Mathias Antlfinger, Gabriele Gramelsberger, Ute Hörner,
Georg Trogemann

Fachseminar
WS 2009/10

Freitag, 11:00 – 13:00 Uhr

Das Seminar führt die Themen des Seminars Datencyclotron und “Materialize!” des vergangenen Sommersemesters weiter und setzt diese in Projekte um. Dabei steht die Wechselwirkung zwischen Materialisierungs- und Dematerialisierungsprozessen im Mittelpunkt. Ziel ist es, zur ISEA 2010 – International Symposium on Electronic Arts vom 20. – 29. August 2010 – im Rahmen von Ausstellungsbeiträgen, Präsentationen und Aktionen die Resultate zu präsentieren. Weiterlesen