Kategorie-Archiv: Allgemein

Hacker, Maker und Künstler: Chaos.Cologne – Edge of Control

Konferenz der Kunsthochschule für Medien Köln und des Chaos Computer Clubs Köln für Hacker, Maker und Künstler.

Eröffnung: 15. Mai um 20 Uhr mit einer Keynote von Net-Art Pionierin Cornelia Sollfrank, “Hacking and Art in the Post-Snowden Era”, gefolgt von einem Konzert des KHM Klanglabors.

Zwei Tage voller Workshops, Vorträge, Installationen und einer Gameshow.
Kunsthochschule für Medien Köln, Filzengraben 2, 50676 Köln

Anmeldung / Informationen / das Programm

Der Eintritt ist frei, Registrierung 
Mini_1Ladung_FIN



Zum ersten Mal veranstalten die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und der Chaos Computer Club Köln (CCC) eine gemeinsame Konferenz für Hacker, Maker und Künstler. Hardware wie Software formen unser tägliches Leben im Informationszeitalter. Die Art und Weise, in der wir unsere Apparate benutzen, und umgekehrt von ihnen benutzt werden, charakterisiert uns und die Gesellschaft, in der wir leben. Auf der Chaos Cologne enttarnen wir diese Apparate, setzen sie in Szene und zeigen sie von ihrer schönsten Seite.

Es folgen zwei Tage mit Vorträgen, Workshops, Performances und Konzerten auf dem Campus der Kunsthochschule für Medien Köln.

Unterwegs in Laboren

Wissenschaftsforschung in biologischen und anderen Laboren
Vortrag und Gespräch mit  Gabriele Gramelsberger, Wissenschaftsphilosophin, KHM

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 14:00 h

Bildschirmfoto 2013-10-30 um 20.05.08

Proteinanalyse der Zellen eines seit 40 Jahren toten Hamsters, die seither im Reagenzglas ihr Dasein fristen.

Wissenschaftsforschung über das Forschen in Laboren fördert eine Menge interessanter wie eigenartiger Objekte und Prozeduren zu Tage.
Was Forscher in ihren Laboren genau treiben, ist jedoch nicht einfach zu beantworten. Stellen sie völlig neue Objekte her, kreieren sie eine Parallelwelt, bereichern sie unsere Lebenswelt mit ‚surrationalen‘ Entitäten?
Vor diesem Hintergrund stellt sich auch die Frage, worin eigentlich der Unterschied zwischen den Experimenten der Kunst und Wissenschaft besteht. Anhand der Auferstehungsgeschichte eines seit 40 Jahren toten Hamsters im Reagenzglas werden die Objekte und Prozeduren der Wissenschaft näher beleuchtet.