HÖRE auf SEHEN

Ausstellungsprojekt, Köln Bocklemünd, 8. – 9. Oktober 2011

Bildschirmfoto 2013-10-13 um 16.21.27

Es war im Jahr 1967 als  die ersten Mieter_innen ins Görlinger Zentrum im Stadtteil Bocklemünd einzogen, einem der Kölner Großbauprojekte der 60er Jahre. Im Sommer 2011 wohnen und arbeiten Studierende der KHM auf Einladung der GAG Immobilien AG und der Abteilung für Sozialmanagement in einem der Hochhäuser am Görlinger Zentrum und erkunden von dort aus die Beziehungen zwischen Räumen und Menschen heute.
Was bedeutet die Architektur für ihre Bewohner_innen? Welche Räume werden genutzt und von wem? Wie sehen private und öffentliche Räume aus und wie kann man die Wahrnehmung alltäglicher Räume verändern?

Am 8. und 9. Oktober 2011 präsentieren Vera Drebusch, Minjung Cho, Philipp Imlau, Sunjha Kim, Lena Ditte Nissen, So Young Park, Julia und Christian Stefanovici und Katharina Urbaniak ihre Arbeiten im öffentlichen und privaten Raum. Sie machen Bekanntschaften, laden zum Konzert ins Vogelwäldchen, setzen Lichter auf Hochhäuser und Kinder in Hochsitze, lassen Geysire auf Betonfassaden steigen und finden die Geister im Stadtwald.

Projektbegleitung:
Profs. Hörner/Antlfinger und Echo Ho.

Vera Drebusch
Beamerspaziergang

Performance

Durch Beamerprojektion weißen Lichts passiert ein Sichtbarmachen von Architektur und Oberflächen im urbanen Raum. Projektionsflächen entstehen, die auf imaginäre Weise mit Ideen der Zuschauenden bespielt werden können. Performance-Dauer: ca. 1/2 Stunde ab 21h

Minjung Cho
Die Menagerie des Königs

Videoinstallation

„Die Menagerie des Königs“ ist eine Installation, die durch Malen und Basteln mit Kindern unter dem Thema „Traumhaus“ im GAG-Treff in Bocklemünd entwickelt wurde.
Die Ergebnisse des Workshops werden in virtuelle 3D Modelle überführt und in einem Hochsitz projiziert.

Philipp Imlau
In the middle of

Videoprojektion, HD, 8 min
Mit dem Blick durch die Mauer eröffnet sich dem Betrachter das auf das Wesentliche reduzierte Innenleben eines Wohnhauses. Die Protagonisten gehen ihren Gewohnheiten nach und interagieren in den verschiedenen Räumen. Währenddessen verschieben sich die Räume zyklenweise im Uhrzeigersinn, so dass sich die Wege der Hausbewohner immer neu bestimmen müssen.

Sunjha Kim
[∫]

Videoprojektion, HD,  12 min
in der Luft schwebend, wo es keinen Boden am Himmel gibt. Ich atme nur, ∫, ∫, ∫.

Lena Ditte Nissen
Humosaik

HD Video, 16:9, 10min
Die Videoarbeit humosaik ist eine beobachtende Untersuchung sozialer und physischer Bewegungen im öffentlichen Raum, ortsspezifisch in und für Bocklemünd entwickelt. Die Tage vergehen, die Zeit verstreicht, rhythmisch bewegen die anonymen Menschen sich in immer wiederkehrenden ritualisierten Abläufen in ihrer bekannten Umgebung. Wer sie sind, können wir nur erahnen.

Soyoung Park
Ungeschlechter-Wurzel

Fotoinstallation, LEDs
„In der Zukunft wird die neue Genetik keine biologische Metapher der modernen Gesellschaft mehr sein, sondern sich stattdessen in ein Zirkulations-Netzwerk von Identitätbegriffen und Restriktionsstellen verwandeln. Hierdurch wird eine neue Gestalt von Autopoiesis entstehen, die ich „Ungeschlechter-Wurzel“ nenne.“ Rabinow (2004:139)

Christian und Julia Stefanovici
Mehrfamilienhaus

Live Video / Malerei
Vertraute Strukturen reihen sich aneinander, mischen sich, verändern sich, reduzieren sich zu Formen und Mustern, schaffen neuen Raum und Grundlage für eine spontane poetische Übersetzung. Digitale Fotografie, Animation und grafische Poesie vereinen sich, die Fassaden geometrischer Blockbauten in neues Licht zu tauchen.

Katharina Urbaniak
Einladung zu einem Konzert im Vogelwäldchen

Audio Installation
„Einladung zu einem Konzert im Vogelwäldchen“ ist eine Installation, bestehend aus vier von Bäumen herabhängenden Mikrophonen und Außenlautsprechern.