Tales of a Parrot, Rereading the Tooti Nameh

Hörner/Antlfinger

SAhxTz5AhxXoPtWYj6csOGJ4AFOk9ch2nEajMJoXdfEInstallation, Video HD, 20:00 min, Farbe, Sound

Das „Tooti Nameh“ oder „Tales of a Parrot“ ist eine Sammlung von Geschichten indischen Ursprungs, die im 14. Jahrhundert in Persien niedergeschrieben wurden. Im späten 16. Jahrhundert gab der Moghul Kaiser Akbar eine illustrierte Fassung des Werks mit 250 Miniaturbildern in Auftrag. Die Moral der Geschichten, die sich vorrangig auf die Kontrolle von Frauen richtete, war für ihn als Besitzer eines beachtlichen Harems von großem Interesse. Der Haupterzähler ist ein Papagei, der den Auftrag hat, auf die Frau seines Besitzers, eines reisenden Kaufmanns, aufzupassen. Seine List – ihr Abend für Abend fesselnde Geschichten zu erzählen – bewahrt sie davor einen Liebhaber aufzusuchen und rettet sein Leben.

In „Rereading the Tooti Nameh“ werden die „Tales of a Parrot“ einem modernen Papagei vorgelesen. Sein Name ist Karl. Er wurde vermutlich Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre im Kongo geboren, als junges Tier gefangen, nach Europa verkauft, lebte mit einem oder mehreren Besitzer_innen und wurde schließlich im Alter von ca. 50 Jahren in einem Tierheim abgegeben, von wo aus er zu uns kam. An einem Sommernachmittag lasen wir ihm aus dem „Tooti Nameh“ vor, neugierig darauf, wie er die Erzählungen eines Artgenossen aus dem 14. Jahrhundert aufnehmen würde.

we-animals_Meinblau_Fotos-DiethildMeier – 008

Installationsansicht in Meinblau Projektraum Berlin
Foto: Diethild Meier

The “Tooti Nameh” or “Tales of a Parrot” is a collection of stories of Indian origin written down in Persia in the 14th century. In the late 16th century, the Mughal emperor Akbar commissioned an illustrated version of the work with 250 miniature illustrations. The moral of the stories, primarily aimed at controlling women, were of great interest to him as the owner of a large harem. The main narrator is a parrot that has been given the task of looking after the wife of his owner, a travelling salesman. His skill and cunning – telling her compelling stories evening after evening – prevents her from visiting a lover and saves his life. 

In “Rereading the Tooti Nameh” the “Tales of a Parrot” are read to a modern parrot. His name is Karl. He was presumably born in the late 1960s or early 1970s in the Congo, caught as a young animal and sold in Europe where he lived with one or more owners. Finally, at the age of about 50 years, he was given to an animal shelter, from where he came to us. On a summer afternoon we read to him from the “Tooti Nameh”, curious about how he would react to the tales of a fellow parrot from the 14th century.

we-animals_Meinblau_Fotos-DiethildMeier – 118

Installationsansicht  in Meinblau Projektraum Berlin

Foto: Diethild Meier